Charakter und Wesen Birma-Katze

Charakter und Wesen der Birma Katze bestimmen mit darüber, zu wem diese Rassekatze denn besonders gut passt.

Vom Wesen eine ruhige und sanfte Katze – die Heilige Birma

Wesen und Charakter der Birma-Katze. Es ist eine ruhige und ausgeglichene Katzenrasse.

Da die Birma eine sehr ruhige und vor allem auch sanfte Katze ist, wird sie gerne auch als Familienkatze ins Haus geholt. Sie ist eben wegen ihrer Sanftheit und Ruhe ideal für Familien mit Kindern. Allerdings hat sie durchaus auch Ansprüche, denn sie nimmt sich auch als Teil ihrer Familie wahr und sollte daher nicht zu oft bzw. nicht zu lange alleine gelassen werden. Das gilt auch wenn man der Birma einen Artgenossen zur Seite stellt. Eine andere Katze kann den Familienanschluss nicht ersetzen, dieser aber eben auch nicht den Artgenossen. Wobei dieser nicht unbedingt wieder eine Birma-Katze sein muss. Die Heilige Birma kommt auch mit anderen Katzen gut klar.

Birmakatzen sind eben gesellig.

Bei aller Geselligkeit empfiehlt es sich doch, die Birmakatze als Wohnungskatze zu halten oder ihr nur einen gesicherten Auslauf zu gewähren. Das kann ein gesicherter Balkon oder auch ein Freigehege sein. Denn die Birmakatze ist nun mal sehr anhänglich, da wo andere Katzen gerne das Weite suchen und sich nicht einfach mitnehmen lassen, kann es passieren, dass die zutrauliche Birma-Katze eben einfach mitgeht.

Weiterer Charaktereigenschaften der Birma

Die Birma gilt zudem als neugierig, verschmust und sehr ausgeglichen. Sie hat einen starken Charakter. Außerdem gilt sie als kommunikativ.

Als Familienkatze

Wie eingangs erwähnt gilt die Birma wegen ihrer Sanftheit als ideale Familienkatze, sie kommt auch toll mit Kindern klar. Da sich die Birma kaum zur Wehr setzt, sollte sie über ausreichend Fluchtmöglichkeiten verfügen. Gerade, wenn die Kinder noch kleiner und vielleicht ungestümer sind.

Für wen ist die Birma gut geeignet:

  • Für Menschen, die gleich zwei Katzen möchten.
  • Für Menschen, die viel Zeit für ihre Katze haben.
  • Für Menschen, die nicht den ganzen Tag außer Haus sind.
  • Für Familien mit Zeit und Muße für ihre Katzen.
  • Gerne auch für ältere Menschen.
  • Die Birma gilt als eigensinnig, ist also nicht ganz ideal für Anfänger.

Für wen ist die Birma-Katze nicht geeignet

  • Für Anfänger, die zwar gerne schmusen, sich aber nicht zu viel Gedanken über ihre Katze machen möchten.
  • Für Menschen, die nicht gerne schmusen.
  • Für Menschen, die den ganzen Tag unterwegs sind.
  • Für Menschen und/oder Familien, die im Jahr wirklich sehr viel ihre Katze woanders unterbringen müssten.
  • Für Menschen, die nur eine Katze wollen.